Geyersche Binge in Geyer (Erzgebirge Sachsen)

Anzeige

Alle Angaben & Bilder ohne Gewähr.
Private Webseite, Stand 2007-2008


Die Geyersche Binge (Pinge) ist ein eingestürzter Stollen in Geyer (Erzgebirge), um den ein Wanderweg führt.

Entlang vom Wanderweg findet man Informationstafeln sowie beeindruckend schöne Aussichten.

Anzeigen


Die Entstehung geht zurück auf die Jahre 1704 und 1803. Dabei kam es, aufgrund von Raubbau, unterhalb des Geyersberges zu sog. Bingenstürzen (Schacht-Einsturz).

Danach übernahm ein Steinbruch den Abbau.

Nach seiner Stillegung 1935 wurde die Binge (Pinge) in Geyer (Sachsen) unter Naturschutz gestellt.

Mit einer Länge von ca. 300 m, einer Breite von rund 210 m und einer Tiefe von ca. 58 m ist die Binge Lebensraum zahlreicher Pflanzen geworden.

So sollen z.B. die Krustenflechte und die Becherflechte, das Isländische Moos, die Heidenelke oder das Bergsandglöckchen in der Geyerschen Binge (Pinge) beheimatet sein.


Alle Angaben/Fotos beschreiben den Stand
der Jahre 2007-2008 (Sachsen/Erzgebirge)
Natur & Landschaft im Erzgebirge.
Hier eine kleine Auswahl:


- Halbemeile
- Prinzenhöhle
- Wolfspinge
- Eispinge
- Binge Rote Grube
- Wolfsschlucht
- Greifensteine
- Teufelssteine
- Kleiner Kranichsee
- Hormersdorfer Hochmoor
- Blauenthaler Wasserfall
- Guter Brunnen
- Krokuswiesen
- Conradswiese
- Himmelswiese


Glück auf!
Ihr Team von Dein-Erzgebirge.de!

(c) www.dein-erzgebirge.de